Info-Fenster schließen


FC Rot-Weiß-Erfurt e.V.
3. Liga

FC Rot-Weiß Erfurt e.V.

Finde uns auf Facebook

Profis
13.12.2012 / Zum Jahresfinale wollen wir gegen den HFC gerne nochmal einen Sieg einfahren
Rot-Weiß Erfurt geht gestärkt aus der gestrigen Mitgliederversammlung in das letzte Punktspiel des Jahres. So der Eindruck nach der gestrigen Jahreshauptversammlung. Zu Gast im Steigerwaldstadion wird am Samstag um 14.00 Uhr der Hallesche FC sein. Im Hinspiel gab es eine herbe 0-3 Niederlage, die unsere Mannschaft gewillt ist daheim zu korrigieren. Nach aktueller Prognose wird das Spiel auch stattfinden. Der Erfurter Sportbetrieb hat alle Vorkehrungen dafür getroffen und sogar die Fans haben sich angeboten gegebenenfalls noch mit Hand anzulegen.

Die Gäste sind nach einem beeindruckenden Saisonstart in neuer Umgebung inzwischen auch in schweres Fahrwasser geraten, liegen nur um noch 2 Punkte besser platziert auf Rang 15 der Tabelle. Dabei war der Neuling nach dem 4. Spieltag noch ohne Niederlage und ohne Gegentor auf Rang 4 gelegen. Aber wie die Mitaufsteiger Borussia Dortmund II und die Stuttgarter Kickers haben auch die Männer aus der Händelstadt erkennen müssen, welche Tücken die 3. Liga birgt. Nachdem der länger verletzte Leistungsträger Maik Wagefeld in Erfurt Trainer Köhler verletzungsbedingt nicht zur Verfügung steht, wartete man immerhin unter der Woche mit einem namhaften Neuzugang auf. Björn Ziegenbein von Hansa Rostock wurde verpflichtet. Er soll der neben Babelsberg schwächsten Offensive der Liga (erst 17 Treffer) zu mehr Durchschlagskraft verhelfen. Aber Achtung: Unsere Gäste waren an den vorangegangenen 21 Spieltagen auswärts erfolgreicher als daheim. Während sie z.H. nur neun Zähler einfuhren (der letzte Heimsieg war das 3-0 gegen RW Erfurt im Sommer), stehen auswärts immerhin schon 12 Zähler zu Buche. Zuletzt gewann man vor zwei Wochen immerhin bei Kickers Offenbach.

RWE-Trainer Alois Schwartz streicht denn auch die von ihm erkannten Stärken des Gegners heraus. Er spricht von einer kompakten und leidenschaftlich spielenden HFC-Mannschaft. Letzte Woche konnte er sie gegen den KSC selbst in Augenschein nehmen. Schwartz hebt besonders den erfahrenen Torwart Horvat, die groß gewachsene Abwehrreihe und die schnellen Außen Mast und Lindenhahn hervor.

Im eigenen Team wird neben den bekannt Langzeitverletzten diesmal auch wieder Smail Morabit fehlen. Er wurde (wir berichteten darüber) in dieser Woche am Meniskus operiert. Wer ihn ersetzt bleibt einstweilen ebenso offen (Öztürk?), wie die Frage, wer nach der Rückkehr von Oumari (war ein Spiel gesperrt) die Innenverteidigung bildet. Das Kandidatenangebot ist größer, als die zur Verfügung stehenden Plätze. Der Trainer will noch zwei nächte darüber schlafen.

Die Mannschaft freut sich insgesamt auf das Spiel, das auf besserem Untergrund stattfinden wird, als das Training unter der Woche. Die Verhältnisse auf dem tiefen Schnee auf dem Trainingsplatz hinter der Geschäftsstelle waren alles andere als optimal.

Mit einem Sieg könnten wir Halle in der Tabelle überflügeln und wären sicher jedenfalls über den Jahreswechsel nicht auf einem Abstiegsrang zu verweilen.

In einer langen Geschichte von teilweise auch sehr spannenden und torreichen Begegnungen zwischen beiden Vereinen steht Halle statistisch nach bisher 68 Punktspiel-Begegnungen (nach dem Kriege) mit 28 zu 25 Siegen noch besser. Allerdings ist die Bilanz des HFC in Erfurt (nur 9 Siege - 8 Unentschieden - 17 Niederlagen) ähnlich schwach, wie die Resultate des RWE umgekehrt in Halle. Wäre schön, wenn wir die an sich gute Heimbilanz also weiter verbessern und drei Punkte einfahren könnten.

Das Spiel wird von mdr.de am Samstag im Livestream übertragen.

W.M.