Am 18. Spieltag der aktuellen Saison empfängt der FC Rot-Weiß Erfurt den FC Viktoria Berlin zum letzten Heimspiel in diesem Jahr am Erfurter Steigerwald.

Die Berliner werden seit Beginn dieser Saison von Benedetto Muzzicato trainiert. Der 41-Jährige kommt vom BSV Schwarz-Weiß Reden aus der Regionalliga Nord. Unter seiner Leitung holten die Himmelblauen bislang 24 Punkte aus 17 Spielen (5 Siege/9 Unentschieden/3 Niederlagen) und stehen damit momentan auf Platz 8 der Tabelle.

Nachdem die Berliner zunächst gut in die Saison gestartet sind, verloren sie in der Tabelle durch drei sieglose Spiele in Folge zuletzt ein wenig an Boden. Gegen den Tabellenführer VSG Altglienicke unterlagen die Berliner nur knapp mit 2:3. Am darauffolgenden Spieltag kamen sie nicht über ein 0:0 beim BFC Dynamo hinaus. Danach unterlag man vor heimischem Publikum mit 0:1 gegen den Nachwuchs von Hertha BSC. Durch den 1:0 Auswärtserfolg am vergangenen Spieltag gegen Wacker Nordhausen gelang es den Berlinern zuletzt allerdings, den Abwärtstrend der letzten Wochen zu stoppen. In der Fremde haben die Viktorianer in dieser Saison erst ein Spiel verloren, am dritten Spieltag unterlagen sie mit 0:2 bei Lok Leipzig.

Besonders auffällig bei den Berlinern ist die gute Defensivarbeit. In der gesamten Hinrunde musste die Viktoria erst 13 Gegentreffer hinnehmen und stellt damit die beste Defensive der Regionalliga Nordost. In der Offensive fehlt es dafür bislang an Durchschlagskraft, so erzielten die Berliner bislang erst 17 Tore. Bezeichnend dafür ist, dass der Top Torjäger der Viktoria Marcus Hoffmann, ein Innenverteidiger ist.

Die letzte Saison beendete der Club auf dem 11. Tabellenplatz. Nach dem Insolvenzverfahren im Winter 2019 vollzogen die Berliner im Sommer einen Umbruch auf einigen Positionen. Mit Okan Aydin und Timo Gebhardt verließen die zwei bekanntesten Spieler den Verein. Im Gegenzug wurden mit Christoph Menz und Pardis Fardzhad-Azad zwei erfahrene Spieler verpflichtet, die in der Vergangenheit schon höherklassig gespielt haben.

Das Hinspiel gegen den FC Rot-Weiß Erfurt zum Saisonauftakt konnten die Berliner mit 2:0 für sich entscheiden. Die Torschützen im Stadion Lichterfelde waren die Newcomer Mcmoordy King Hüther und Rudolf Ndualu.

Downloads

07.12.2019 \ Profis