Spielbericht zum Spiel gegen FSV Budissa Bautzen

3289 Zuschauer kamen am Samstagnachmittag in das Steigerwaldstadion, um das Spiel gegen FSV Budissa Bautzen zu begleiten.

Ziel von Trainer Thomas Brdaric war es, vor allem mehr Initiative vor dem Tor zu zeigen. Mit dieser Energie starteten die Erfurter in das Spiel.

Die erste Halbzeit umfasste eine ausgeglichene Partie. Die Bautzener arbeiteten konzentriert an einer starken Defensive. Die rot-weiße Mannschaft versuchte mehrmals die Wand zu durchdringen und musste auf die scharfen Konterversuche des Bautzner Tony Schmidt gefasst sein. In der 12. Minute erfolgte ein Versuch der Sachsen in Führung zu gehen, der Ball ging aber an den Pfosten. Die Partie nahm ihren Lauf und in der 42. Minute gelang den Erfurtern endlich der Freischlag durch Jovanovic. Nach dem Gladrow dem Stürmer das Leder per Flanke auf den Fuß gelegt hat, versenkte er den Ball per Direktschuss. Die Mannschaft war erleichtert und ging mit dem ersten Heimtreffer der Saison in die Kabine. Die Mannschaft war auf dem besten Weg dahin den erwarteten, ersten Heimsieg einzufahren.

In der zweiten Hälfte der Partie agierten die Erfurter noch motivierter, um den ersten Heimsieg zu sichern. Die Ballwege waren klarer und die Bautzner konnten kaum zum Erfurter Tor vordringen. Es folgten einige Chancen zum Beispiel durch Tobias Hasse, die das Spiel noch spannender machten. Das Versenken der Chancen blieb bis zur letzten Minute aus - der Endstand lautet 1:0. Damit ist der Knoten geplatzt und die Mannschaft konnte ihren ersehnten Heimsieg sichern.

„Wir sind sehr froh endlich den ersten Heimsieg nach langer Zeit geschafft zu haben und bedanken uns bei der tollen Unterstützung & Geduld unserer Fans“, erklärt Sportdirektor Oliver Bornemann.


03.09.2018 \ Profis