1:2 Niederlage in Zorbau

Der FC Rot-Weiß Erfurt musste am 3. Spieltag der NOFV Oberliga Süd beim SV Blau-Weiß Zorbau eine 1:2 (0:1)-Niederlage hinnehmen. Das spielentscheidende Tor fiel dabei erst in der 88. Minute.

Rot-Weiß-Trainer Robin Krüger nahm im Vergleich zum Heimspiel gegen den FC Grimma vier Veränderungen vor. Für Sönke Schneider, Felix Schwerdt und Kaoa Kahlef rückten die erstmals spielberechtigten Til Linus Schwarz und Hans Oeftger, sowie Thilo Gildenberg in die Startelf. Außerdem gab der am Donnerstag präsentierte Neuzugang Andrej Startsev sein Debüt und begann an Stelle von Lenny Bach auf der linken Verteidigerposition.

In den Anfangsminuten wurden beide Mannschaften gleich einmal gefährlich. In der siebten Minute traf Hans Oeftger nach schöner Kombination allerdings aus vermeintlich sehr knapper Abseitsposition ins Zorbauer Tor. Im Gegenzug konnte Til Linus Schwarz Blau-Weiß-Stürmer Gregor Schlichting im RWE-Strafraum in aussichtsreicher Position gerade noch am Abschluss hindern. Anschließend übernahm Rot-Weiß die Kontrolle und kombinierte mehrere Chancen heraus. Die beste vergab Artur Mergel, der frei vor Torwart Dominic-Rene Heine knapp am Tor vorbei zielte (10.). Eher überraschend war daher das 1:0 für Zorbau durch einen platzierten Distanzschuss von Schlichting nach einer knappen halben Stunde. In der Folge machten die Gäste zwar weiterhin das Spiel, waren bis zur Halbzeit aber nicht mehr torgefährlich.

Robin Krüger reagierte in der Pause und brachte Abou Ballo und Moulaye N’Diaye für Patrick Aguilar Alvarez und Thilo Gildenberg. Die Umstellungen verfehlten ihre Wirkung nicht, denn die Mannen in den roten Trikots kamen mit viel Schwung aus der Pause. Dem Ausgleich am dichtesten war Artur Mergel, dessen Schuss aus knapp 25 Metern Dominic-Rene Heine mit einer sehenswerten Parade noch um den Pfosten lenken konnte. Der Ausgleich fiel schließlich in der 83. Minute. Donny Bogicevic zirkelte eine Freistoß unhaltbar über die Mauer. Als die meisten der zahlreichen mitgereisten Erfurter Fans wohl sogar auf den Sieg hofften, fiel stattdessen das Siegtor für die Gastgeber. Einen Rückpass im Erfurter Spielaufbau erlief Arno Dwars, umkurvte Luca Petzold und schob zum 2:1-Siegtor ein. Im Anschluss warfen die Rot-Weißen nochmal alles nach vorne, kamen jedoch bei den verbleibenden Angriffen nicht mehr zum Ausgleich. Den Einsatz honorierten die Fans im Gästeblock nach dem Spiel dennoch mit Applaus.

30.08.2020 \ 1. Mannschaft