– Wichtiger Schritt bei Gestaltung des Investorenprozesses – Alle Arbeitsplätze bleiben erhalten – Erfurt, 30.08.2019: Die Ausgliederung der Profi-Mannschaft und der U 19-Mannschaft des FC Rot-Weiß Erfurt in die FC Rot-Weiß Erfurt Fußball GmbH wurde heute zum Handelsregister angemeldet. Die neue GmbH ist eine 100-prozentige Tochter des Vereins.

„Alle Arbeitsplätze bleiben erhalten“, betont Insolvenzverwalter Volker Reinhardt. „Die Ausgliederung ist ein wichtiger Schritt in eine erfolgreiche Zukunft des Vereins. Sie macht den Weg frei für das Engagement der Investoren.“ An der GmbH, einer im deutschen Profifußball häufig gewählten Rechtsform, können sich nun Investoren beteiligen.

Stichtag der Ausgliederung war der 1. Januar 2019. Wirksam wird diese mit der Eintragung in das Handelsregister. Damit wird rückwirkend die neu entstehende GmbH so behandelt, als hätte sie am 1. Januar 2019 die Geschäfte des ausgegliederten Teils übernommen.

Der Verein selbst ist an der GmbH beteiligt und kann auf ihre Entscheidungen Einfluss nehmen. Neben der Geschäftsführung der GmbH gibt es einen Beirat mit sechs Mitgliedern, der unter anderem für die Bestellung und Abberufung von Geschäftsführern und die Zustimmung zu wichtigen Geschäftsführungsmaßnahmen zuständig ist. Im Beirat soll der Verein nach einem Entwurf der Satzungskommission künftig mit zwei Vorstandsmitgliedern sowie dem Aufsichtsratsvorsitzenden vertreten sein. Nach der 50 + 1-Regel des DFB wird der Verein auch künftig die Stimmenmehrheit in der GmbH besitzen. Der Entwurf der neuen Vereinssatzung wird demnächst veröffentlicht.

Die Vereinsfarben und das Logo verbleiben ebenso wie die Markenrechte beim Verein und werden künftig im Rahmen eines Nutzungsvertrages an die FC Rot-Weiß Erfurt Fußball GmbH übertragen. Von der Ausgliederung in eine GmbH unabhängig wird das Insolvenzverfahren weitergeführt. Der Verein soll über einen Insolvenzplan restrukturiert, das heißt, von Verbindlichkeiten befreit und so wieder auf eine zukunftsfähige Basis gestellt werden. Gegenstand des Vereins selbst ist künftig ausschließlich die Jugendarbeit und der weitere Aufbau des Nachwuchsleistungszentrums.

„Ich bin zuversichtlich, dass der RWE gemeinsam mit der FC Rot-Weiß Erfurt Fußball GmbH nach der Ausgliederung und dem Einstieg der Investoren hervorragende Aussichten hat, sein großes Ziel, die Rückkehr in die dritte Liga, zu erreichen“, betont Reinhardt.

Downloads

30.08.2019 \ Verein