Gemeinsam nach vorne

Stellungnahme zu den Geschehnissen des letzten Heimspiels

Nach den Geschehnissen des letzten Heimspiels, richtet sich Franz Gerber an die Fans und Anhänger des FC Rot-Weiß Erfurt:

„Ich kann die Fans des FC Rot-Weiß Erfurt, die einen Banner mit der Aufschrift ‚Sportliche Belange gehören nicht in Investorenhände‘ während des Spiels gegen Inter Leipzig zeigten, grundsätzlich verstehen. Wir befinden uns beim FC Rot-Weiß Erfurt in einer besonderen Situation. Nach dem drohenden Zusammenbruch des Vereins vor sechs Wochen, stehen wir jetzt vor einem Neuaufbau und müssen alle Kräfte bündeln, um gemeinsam als Team Schritt für Schritt wieder zu alter Stärke zurück zu finden. Gemeinsam mit zwei weiteren Kapitalgebern, habe ich mich dazu entschieden, diesen Traditionsverein finanziell zu unterstützen, um dadurch dessen Existenz zu sichern. An das Investment war die Voraussetzung gekoppelt, dass ich die sportliche Leitung übernehme, da der Verein zusätzlich zu der finanziellen Unterstützung auch eine sportliche Führung benötigt.“

Franz Gerber ist kein Investor im üblichen Sinn, sondern selbst Fußballer. Er ist in München geboren und aufgewachsen, startete 1971 beim FC Bayern München seine Profi-Karriere. Anschließend folgten verschiedene Stationen in der 1. und 2. Bundesliga sowie in der kanadischen und amerikanischen Profiliga. Insgesamt bestritt Gerber 93 Bundesliga-Spiele (30 Tore), 213 Zweitliga-Partien (115 Tore), 25 Partien in der kanadischen Profiliga (20 Tore) und 51 Spiele in der amerikanischen Profiliga (15 Tore).

1988 beendete der 66-jährige nach einem Kreuzbandriss seine aktive Karriere in der Bundesliga und begann im Jahr darauf seine Karriere abseits des Feldes als Sportlicher Leiter beim TuS Celle. Seitdem war der Inhaber der Fußballlehrerlizenz unter anderem bei Hannover 96, dem FC St. Pauli sowie dem SSV Jahn Regensburg in sportlicher Verantwortung als Vorstand, Sportdirektor oder Trainer. In dieser Zeit entdeckte und entwickelte Franz Gerber zahlreiche bis dahin junge unbekannte Spieler, wie z.B. Sebastian Kehl, Gerald Asamoah, Fabian Ernst, Otto Addo, Steve Cherundolo oder Alex Meier, die alle zu Bundesligaspielern bzw. Nationalspielern wurden. In diesen Jahren ist er auch mit verschiedenen Vereinen mehrfach aufgestiegen.

Deshalb ist es selbstverständlich, dass Franz Gerber auf Grund seiner Vita und mit seiner Erfahrung aus über 40 erfolgreichen Jahren im Fußballgeschäft, den FC Rot-Weiß Erfurt nicht nur finanziell, sondern vor allem auch mit seiner sportlichen Kompetenz als Sportdirektor unterstützen kann.

Abschließend erklärt Gerber: „Ich wünsche mir für die Zukunft, dass wir gemeinsam mit dem gesamten Verein an einem Strang ziehen, um endlich Ruhe in den Verein zu bringen und hoffe auf eine gute, ehrliche, offene und konstruktive Zusammenarbeit. An dieser Stelle möchte ich mich auch ausdrücklich bei den treuen Fans des FC Rot-Weiß Erfurt für die tolle Unterstützung der Mannschaft bedanken!“

13.09.2020 \ FC RWE e.V.