Trainer Stefan Krämer im Interview

Das erste Testspiel im Trainingslager liegt hinter der Mannschaft

Im türkischen Trainingslager traf der RWE heute auf den ersten Testspielgegner. Gegen die U21 von Aserbaidschan spielte die Mannschaft 0-0.

Stefan, welche Erkenntnisse brachte das heutige Testspiel gegen Aserbaidschan ?

Es überwiegen die positiven Eindrücke. Die Jungs haben super gegen den Ball gearbeitet. Wir hatten gefühlt 80 % Ballbesitz. Allerdings haben wir uns zu wenig klare Torchancen erarbeiten können. Wenn man so dominant spielt, muss mehr herauskommen, auch wenn der Gegner tief stand. Aber das Gegenpressing ist meinen Jungs, wie gesagt, überragend gut gelungen.

Einige Spieler haben gar nicht mitgewirkt. Warum?

Daniel Brückner, Carsten Kammlott und Christoph Menz sind etwas angeschlagen, haben leichte Blessuren. Da wollten wir vorsichtig sein und nichts überstürzen.

Maik Baumgarten musste nach kurzer Zeit schon ausgewechselt werden.

Das stimmt. Er ist ohne Fremdeinwirkung unglücklich umgeknickt. Es ist was mit dem rechten Sprunggelenk. Nach einer ersten Untersuchung kann man noch nicht viel sagen. Wir wollen mal abwarten, wie die Nacht verläuft und es morgen früh ist. Wenn sich keine merkliche Besserung einstellt, müssen wir morgen entscheiden, ob Maik vielleicht vorzeitig abreist, damit er sich daheim in ärztliche Obhut begeben kann. Wir gehen kein Risiko mit seiner Gesundheit ein.

Was steht in den "türkischen Tagen" ganz oben bei den Übungseinheiten?

Ganz klar zwei Dinge. Wir wollen den "finalen Ball" im letzten Drittel einstudieren und an den Standardsituationen arbeiten. Das waren unsere Problemherde der Vorrunde

Fühlt ihr euch wohl im Hotel und auf der Anlage und ist die fast 14-stündige, abenteuerliche Anreise "verdaut".?

Um mit dem letzten Teil der Frage zu beginnen. Ja, ich denke, dass dies inzwischen aus den Kleidern und aus den Köpfen ist. Kurioserweise hat uns diese Odyssee, mit dem verrückten Flug und der 7-stündigen Fahrt in engen Kleinbussen auf eigentümliche Weise sogar noch was Positives gebracht. Wir sind ganz eng zusammengerückt. Ansonsten, das Hotel ist super, die Zimmer wie das Essen auch. Jeder vom Personal ist freundlich und gibt sich große Mühe mit uns. Das Trainingsgelände ist in einem einwandfreien Zustand. Wir haben rund 15-16 Grad, mehr kann man nicht verlangen.

Fühlt ihr euch sicher?

Eindeutig ja! Niemand kommt ohne Weiteres in unser Hotel, der dort nicht hingehört. Sicherheitskräfte sind anwesend. Man sieht sie, aber sie sind diskret und nicht störend oder gar auffällig.

Was machen denn unsere mitgereisten Fans?

Ich glaube, denen gefällt das hier auch. Sie haben in der Hotellobby direkten Kontakt zur Mannschaft. Manchmal sieht man sie mit diesem oder jenem Spieler zusammenstehen und reden. Heute waren sie auch bei der Spielersitzung dabei, haben mal miterlebt, wie wir unser Team unmittelbar vor einem Spiel auf den Gegner einstellen. Ich denke und hoffe, dass es Ihnen gefallen hat.


12.01.2017 \ 1. Mannschaft